Über Qualität & Zufriedenheit

Qualität

Die Qualität unserer Arbeit und die Zufriedenheit unserer Patientinnen und Patienten mit der Naturheilpraxis Barbara Boels haben für uns einen sehr hohen Stellenwert. Wir bemühen uns um eine gleichbleibend hohe Qualität unserer Arbeit, indem wir

  • regelmäßig Fort- und Weiterbildungen sowie Fachtagungen und Kongresse besuchen,
  • regelmäßig Fachliteratur (Zeitschriften, Bücher, Internet) studieren,
  • regelmäßig den Austausch mit Kollegen pflegen und
  • genau darauf achten, welche Rückmeldungen wir von unseren Patienten bekommen.

Zufriedenheit

Ihre Treue zur Naturheilpraxis Barbara Boels ist unser Maßstab für die Zufriedenheit unserer Patienten. Selbstverständlich ist es oberstes Ziel unserer naturheilkundlichen Tätigkeit, möglichst gesunde Patientinnen und Patienten zu "entlassen". Dennoch freuen wir uns natürlich sehr über Ihre Treue, wenn Sie wieder zu uns kommen, etwa weil die "alten" Beschwerden doch wieder auftreten oder weil "neue" Beschwerden auch uns vor immer neue Herausforderungen stellen.

Am Anfang stehen Sie immer vor der Qual der Wahl, sich auf eine bestimmte Therapierichtung einzulassen, die Ihnen zusagt und für Ihre Beschwerden angebracht erscheint. Bei der Entscheidung für eine Therapierichtung ist es aber genauso wichtig, seriöse von unseriösen Therapeuten zu unterscheiden.

Gelegentlich kommt es leider vor, dass die Naturheilkunde von unseriösen Anbietern oder Scharlatanen in Verruf gebracht wird. Übrigens, wer regelmäßig die Medien studiert weiß: In der Schulmedizin kennt man solch' unschöne Ereignisse ebenfalls zur Genüge. Bei der Wahl der Therapeutin/des Therapeuten Ihres Vertrauens sollten Sie daher nachfolgende Punkte berücksichtigen. Diese geben Ihnen nützliche Tipps, ob es sich um seriöse oder vielleicht unseriöse Praktiken handelt, die Ihnen angeboten werden. Hier einige Anhaltspunkte, die Sie vor Ihrer Entscheidung bedenken sollten:

  • SERIÖS

    Für seriöse Therapeuten spricht nach unserer Auffassung folgendes:

    Vor Behandlungsbeginn sollte ein mindestens einstündiges Gespräch mit ausführlicher Anamnese und Diagnose geführt werden. Dabei sollten auch Ergebnisse anderer Behandlungen oder früherer Diagnosen mit einbezogen werden.

    Wichtig ist, dass nach den Lebensumständen des Patienten gefragt wird, um ein möglichst umfassendes Bild zu gewinnen. Dazu gehören unter Umständen auch Arbeits- und Lebensumfeld, Familiensituation, Ernährungs-gewohnheiten, Art und Umfang sportlicher Aktivitäten, das Wohnumfeld und ähnliches.

    Das Verfahren, nach dem die Diagnose erfolgt, wird auf Wunsch erklärt. Der Patient wird über die Untersuchungsergebnisse und die geplante Vor-gehensweise bei der Therapie ausführlich informiert.

    Die Therapie wird auf einen bestimmten, vorher festgelegten Umfang orientiert. Gibt es plausible Gründe für eine Verlängerung oder andere Veränderungen im Vorgehen, wird dies mit dem Patienten rechtzeitig abgesprochen.

    Der Therapeut gibt über seine genaue Ausbildung und eventuelle Schwerpunkte seiner Tätigkeit Auskunft.

    Es gibt fest eingerichtete Praxisräume.

    Die voraussichtlichen Kosten der Behandlung werden noch vor Behandlungsbeginn so konkret wie möglich besprochen. Auf die Möglichkeiten einer Kostenrückerstattung, etwa über eine Kranken-versicherung, weist der Therapeut ausdrücklich hin.

    Laufende andere Behandlungen oder die Einnahme wichtiger Medikamente werden nicht unterbrochen, sondern nach Möglichkeit in die Therapie eingebunden. Sollte es andere - auch schulmedizinische - Behandlungs-möglichkeiten geben, weist der Therapeut darauf hin.

  • UNSERIÖS

    Unseriös sind Therapeuten unserer Ansicht nach, wenn folgendes zutrifft:

    Der Therapeut weiß schon nach wenigen Minuten ganz genau, was der Patient "hat" und verspricht eine rasche und gänzliche Heilung, die nur bei ihm möglich ist.

    Die Schulmedizin wird ausnahmslos abgelehnt. Möglicherweise wird sogar dazu geraten, ärztlich verordnete Medikamente eigenmächtig abzusetzen und eine laufende medizinische Behandlung ohne ärztliche Rücksprache abzubrechen.

    Unter Umständen ist die Einstellung zu anderen, komplementär-medizinischen Verfahren ebenfalls abwertend oder ablehnend. Die eigene Methode hingegen wird als einzige als "völlig risikolos", "absolut nebenwirkungsfrei" und "100 Prozent wirksam" hervorgehoben.

    Der Therapeut drängt auf einen sofortigen Behandlungsbeginn ohne Bedenkzeit, da sich die Krankheit sonst weiter (dramatisch) verschlechtern könnte.

    Die Praxisorganisation wirkt eher zufällig bis chaotisch, die Erreichbarkeit ist unsicher, Terminabsprachen erweisen sich unzuverlässig. Länge, Umfang und Art der vorgesehenen Behandlung werden nicht klar abgesprochen. Kritischen Nachfragen wird ausgewichen.

    Die Kosten sind unklar. Manchmal wird ohne vernünftigen Grund eine (sofortige) Vorauszahlung verlangt, die nicht oder nur nach mehrfachem Drängen quittiert wird.

    Hingegen wird auffällig oft und deutlich auf angeblich hervorragende Bewertungen in undurchsichtigen Bewertungsportalen hingewiesen.

    Berufsbezeichung und Werdegang des Therapeuten sind unklar und werden oft nur mit zweifelhaften Zertifikaten "bestätigt". Schlimmstenfalls werden erfundene Ausbildungsgänge behauptet, für die es keinerlei Existenznachweis gibt.